Rezension zu Frostkuss von Jennifer Estep

Hallo ihr Lieben!

Heute bin ich mal wieder sehr produktiv und habe ein paar Rezensionen geschrieben, die in nächster Zeit online kommen werden. :D Haaach, ich liebe Ferien. 
Hier kommt meine Rezi zu dem ersten Teil der Mythos Academy.




Titel: Frostkuss
Originaltitel: Kiss of Frost
Autor: Jennifer Estep
Verlag: Piper
Seiten: 400
Preis: 9,99 ( TB)
                     14,99 ( Broschiert)
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-492-28031-0
Kaufen bei  Piper oder Amazon

Inhalt:

Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, ihre Fähigkeiten richtig einzusetzen. Gwen Frost besitzt ein einzigartiges Talent: die »Gypsy-Gabe«. Eine einzige Berührung reicht aus, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber die mythische Welt steht vor einer tödlichen Bedrohung, und Gwen befindet sich plötzlich im Zentrum eines großen Krieges. 

Meinung:

Ich war mir nie sicher, ob ich die Reihe anfangen sollte, obwohl mich Geschichten mit Göttern u.s.w total ansprechen. Aber irgendwie finde ich das Cover so schön, es ist relativ schlicht gestaltet, aber es hat praktisch meinen Blick angezogen. Das mit dem Farbverlauf am Buchrücken ist auch nochmal richtig schön und als ich mir den Inhalt durchgelesen hatte, MUSSTE es mit. Ohne wenn und aber. Ob ich es bereue?
Auf keinen Fall.

Gwen war mir richtig sympathisch, denn sie sagt das, was sie denkt und ist sehr humorvoll. Logan ist der typische Bad Boy. Daphne hat sich zu einer tollen, vertrauenswürdigen Freundin entwickelt und Carson ist meiner Meinung nach ein Nerd und richtig süß. 
Ich konnte Gwens Gedanken und Handlungen sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich mich so Manches nie im Leben getraut hätte.

Die Geschichte wurde in der Ich- Perspektive geschrieben und der Schreibstil war schön flüssig zu lesen.Was mir aber aufgefallen ist, war, dass es viele Wortwiederholungen gab. Natürlich ist so etwas nicht schlimm, aber wenn in dem Buch mindestens 20 mal " mir lief ein Schauder über den Rücken" geschrieben wurde, hat das einen auf Dauer aufgeregt.

Internatsgeschichten sind allgemein cool, da ist das Buch keine Ausnahme. Dinge und Umgebungen wurden nicht zu detailliert, aber auch nicht zu ungenau beschrieben, sodass man sich alles sehr gut vorstellen konnte. Ich weiß nicht, aber mich hat das Buch so gefesselt, das ich es nicht aus der Hand legen konnte und innerhalb eines Tages ausgelesen hatte. Meiner Meinung nach regen humorvolle Schreibstile den Leser an, trotzdem weiter zu lesen, auch wenn es zurzeit nicht spannend ist. Einfach, weil es dann wenigstens amüsant ist und da der humorvolle Schreibstil und auch die witzige Protagonistin in diesem Buch nicht gefehlt haben, könnte es daran liegen.

Zum Schluss wurde es nochmal richtig spannend, da Gwen in diesem Buch ein "Verbrechen" ermitteln wollte und zum Schluss die ganze Wahrheit ans Licht kam. Eine Sache hatte ich schon vermutet, jedoch war ich deshalb nicht weniger überrascht, als es sich dann bewahrheitet hatte.

Fazit:

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sterne und freue mich riesig auf den zweiten Teil, der bald gelesen wird. Die Reihe zählt nun schon langsam zu meinen Lieblingen und wenn der zweite Teil besser wird als der erste, macht euch bei dessen Rezension schonmal auf einen kleinen Fangirlanfall gefasst!

Liebste Grüße,

Julia 



Kommentar veröffentlichen

Designed by FlexyCreatives