Rezension zu Rat der Neun- Gezeichnet von Veronica Roth

Hallo ihr Lieben!

Heute kommt mal wieder eine Rezension von mir, undzwar zu dem Buch " Rat der Neun- Gezeichnet ", das mir der Verlag zur Verfügung gestellt hat, nochmal danke dafür! Jedenfalls war ich nach der " Die Bestimmung " Trilogie sehr gespannt auf das Buch und werde euch nun erzählen, wie es mir gefallen hat. :)


Titel: Rat der Neun- Gezeichnet
Originaltitel: Carve the Mark
Autor: Veronica Roth
Verlag: cbt
Seiten: 608
Preis: 19,99
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3570164983
Kaufen beim Verlag oder Amazon

Inhalt:

In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …
Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in seinen Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.
Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …

Meinung:


Zuallererst lernt der Leser Akos kennen, dessen Mutter das Orakel ist. Seine Familie gehört zu den wenigen, die schicksalsgesegnet sind, jedoch wurden die Schicksale immer geheim gehalten- bis jetzt. Plötzlich weiß die ganze Galaxie von ihren Schicksalen, doch es kommt noch schlimmer, als sie von Shotets überfallen, und Akos und sein großer Bruder verschleppt werden. Bei den Shotets, die mit Akos Volk verfeindet sind und die versuchen, die alleinige Macht des Planten zu übernehmen, trifft Akos auf Cyra und aus geglaubten Feinden werden bald Freunde. Und genau weil sie Freunde sind, kann Cyra nicht zulassen, dass sich Akos Schicksal bewahrheitet. Er möchte aber nicht ohne seinen Bruder gehen, der  vom Anführer der Shotets Ryzek gefangen gehalten und wegen seiner Lebensgabe ausgenutzt wird. 
Die Idee mit den Planeten, den verschiedenen Kulturen und Menschen mit verschiedenen Gaben fand ich sehr interessant, weil ich für solche Geschichten in fernen Galaxien, mit fortgeschrittener Technologie und verschiedenen Völker immer zu haben bin, hier in dem Buch wurde es aber, meiner Meinung nach,nicht sehr real beschrieben und ich hatte Schwierigkeiten in die Welt einzutauchen beziehungsweise habe noch sehr viele Fragen offen, die aber vielleicht auch in den nächsten Bänden beantwortet werden. Die Autorin verliert sich außerdem desöfteren in Beschreibungen, was das Buch etwas langweilig machte. Allgemein hatte ich das Gefühl, dass die Handlung nur sehr langsam voranging und stattdessen irgendwelche Dinge beschrieben wurden oder die Protagonisten redeten und redeten. Ab und zu gab es schon einige spannende Stellen, bis zum Ende hin überwogen aber die langweiligen. Mir fehlte auch etwas der rote Faden, fast bis zum Ende wusste ich nicht genau, worauf alles hinausgehen sollte, weil stattdessen so viel drum herum geredet wurde.
Der Schreibstil war durch komplizierte Erklärungen und Namen, die leicht verwechselbar waren, schwer zu lesen. Ich persönlich kam sehr langsam voran und durch das langsame Vorankommen wurde mir irgendwie die Lust am Weiterlesen genommen.
Die Charaktere waren sehr facettenreich und die verschiedenen, deutlich zu unterscheindenen Charakterzüge haben mir geholfen, wenn ich mal einen Namen verwechselte, wieder auf die richtige Spur zu kommen. Durch den etwas distanzierteren Schreibstil konnte ich zwar keine richtige Beziehung zu den meisten Charakteren aufbauen, trotzdem haben mir die meisten gut gefallen. Cyra erschien anfangs sehr kalt und emotionslos, man bekam aber einen tieferen Eindruck und ich merkte schnell, dass sie gar nicht solch ein schlechter Mensch war, wie es von allen anderen Menschen im Buch behauptet wurde. Ihre Gefühle lasteten aber schwer auf einem, da sie sehr negativ und von Schmerz erfüllt waren. Als sie irgendwann versuchte, gegen ihren grausamen Bruder zu agieren und Akos zu beschützen, lernte man eine andere Seite von ihr kennen, die mir wirklich gut gefallen hat und ich bin echt gespannt, wie sie sich im Laufe der Geschichte noch so entwickeln wird.
Akos war im gesamten Buch mein liebster Charakter, weil ich seine Art gerne mochte. Auch er hat sich in diesem Buch verändert, denn anfangs lernte man ihn als einen sehr schüchternen Menschen kennen, das Leben bei den Shotets hat ihn aber abgehärtet und er wurde selbstbewusster und nicht mehr ganz so unsicher. Trotzdem ist er aber bodenständig geblieben und die wichtigen Eigenschaften an ihm, wie seine Liebenswürdigkeit, haben sich nicht geändert. Seine Liebe zu seiner Familie und wie er alles tut und riskiert, um seinen Bruder zu retten, ist echt bewundernswert und auch hier bin ich richtig gespannt, zu erfahren, was aus ihm und seinem Bruder wird! 
Die Liebesgeschichte in dem Buch war ganz süß, aber irgendwie konnte ich sie der Autorin nicht so richtig abkaufen, weil die Geschichte von negativen Gefühlen geprägt war, sodass die schönen Momente, von denen es wenig gab, unrealistisch wurden und man die Anziehung oder Liebe nicht so richtig spüren konnte.
Das Ende ist der Autorin sehr gut gelungen und mochte ich sehr gerne, weil es spannend und actionreich wurde und außerdem viel passiert ist. Plötzlich geschah alles so schnell, es wurde mehr auf die Handlung, statt auf Beschreibungen geachtet und meine Augen flogen von Zeile zu Zeile. Durch die letzten Seiten habe ich Lust auf mehr bekommen und bin nun gespannt, was im zweiten Teil auf mich zukommen wird!
Das Cover des Buches ist sehr schlicht gehalten, ich mag es aber, was mich nur etwas verwundert hat, ist, dass der im Titel benannte  " Rat der Neun " im Buch nur ein paar mal erwähnt wurde, eine große Rolle spielte er aber nicht und somit weiß der Leser auch kaum etwas über ihn. Ob das eine indirekte Anspielung darauf sein soll, dass der Rat der Neun im nächsten Band noch wichtig wird, weiß ich nicht, aber ich hätte erwartet, mehr darüber zu erfahren. 
Hinten im Buch sieht man nochmal die komplette Galaxie auf einem Bild und wie die Planten um die Sonne angeordnet sind und davor befindet sich nochmal ein Glossar, mit allen möglichen Begriffen, die dem Leser anfangs vielleicht nichts sagen würden. Ich persönlich habe das Glossar leider erst entdeckt, als ich das Buch beendet habe, vielleicht hätte es mir beim Lesen ja doch etwas geholfen, da kann man jetzt aber wohl nichts mehr machen! Solltet ihr aber das Buch demnächst lesen und merken, dass ihr mit einigen Begriffen nichts anfangen könnt, dann schaut einfach mal hinten nach.😊

Fazit:

Alles in einem fand ich das Buch ganz in Ordnung, da ich einige Dinge zu bemängeln hatte, einiges mir aber wiederum gut gefallen hat. Ich denke, das Buch ist für jeden etwas, der auf kompliziertere Bücher steht und viel wert auf genaues Beschreiben von Umgebung und weiteres legt und sollte dies auf euch zutreffen, schaut euch das Buch auf jeden Fall mal genauer an! Das Ende und die facettenreichen Charaktere haben meine Bewertung etwas nach oben bringen können, weshalb ich dem Buch 3,5 von 5 Sterne gebe.

Liebste Grüße,

Julia 




 
  


Kommentar veröffentlichen

Designed by FlexyCreatives