Rezension zu Miss you von Kate Eberlen

 Hallo ihr Lieben!

heute kommt mal wieder eine Rezension von mir, undzwar zu dem Buch `Miss you`von Kate Eberlen, danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!



   Titel: Miss you
   Originaltitel: Miss you
   Autor: Kate Eberlen
   Verlag: Diana Verlag
   Seiten: 576
   Preis: 14,99
ISBN: 978-3-453-29183-6
Kaufen bei Diana oder Amazon

Inhalt:

Was, wenn du deine große Liebe immer ganz knapp verpasst?

Eine Sekunde lang treffen sich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt. Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude. Doch beide ahnen, dass sie Wege gehen, die nicht glücklich machen. Weil ihnen das Entscheidende fehlt. Was sie nicht wissen: Tess und Gus sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht bemerkt. Wann ist der alles entscheidende Moment für die große Liebe endlich da?

Meinung:

Das Buch wird jeweils aus der Sicht von Tess und Gus erzählt, die sich beide ähnlich sehen und füreinander bestimmt sind. Begegnet sind sie sich schonmal, doch ob der Kontakt geblieben ist? Nein. 
Tess ist zu Beginn 18 Jahre alt und mit ihrer Freundin auf Reisen. Sie erscheint einem als ruhiger Mensch, der nicht gerne auf Partys geht, sondern lieber liest, was sie mir auch sympathisch machte. Nach einiger Zeit ist sie aufgrund von Trauer in sich gekehrt, denkt viel über das Lesen nach und weiß nicht, wie ihres weitergehen soll. Das Buch beinhaltet total schöne Zitate und Weisheiten über das Leben und regte mich persönlich oft zum Nachdenken an. Gibt es eigentlich nur einen Menschen, der wie perfekt für dich geschaffen ist, oder mehrere? Was wäre, wenn es nur einen gäbe, derjenige aber am anderen Ende der Welt wohnt und du ihn nie kennenlernen wirst, geschweigedenn wissen wirst, dass es diesen jemanden überhaupt dort draußen gibt. Kann man dann nie so glücklich sein, wie man es mit dieser Person wäre? Solche Fragen und viele mehr werden in diesen Buch aufgeworfen und kommen zur Sprache und das fand ich sehr schön, weil sich bestimmt jeder mal über solche Dinge Gedanken macht und man beispielsweise seine Ansichten mit denen der Protagonisten vergleichen konnte. 
Gus ist ebenfalls ein sehr ruhiger, zurückhaltender und schüchterner Mensch, der sich in seiner Familie nicht ganz wohl fühlt. Sein Bruder war immer der, der von allen geliebt wurde und jetzt, da er nicht mehr da ist, steht er plötzlich im Vordergrund, was für ihn nicht gerade angenehm ist. Nun soll er auch den Beruf ausüben, den sein Bruder angestrebt hat, aber ist das das richtige für ihn? Auch Gus Gedanken waren während des Lesens sehr interessant. Sobald er seine Sichtweise zu etwas erklärt, denkt man selber darüber nach, wie man selbst es sieht und kann ihm dann in manchen Dingen zustimmen, oder halt nicht. 
Das Buch spielt über viele Jahre, von 1997 bis 2013, wobei es manchmal so war, dass ein Kapitel in einem Jahr spielte, das nächste im nächsten Jahr. Mir hat es sehr gut gefallen, dass sich die Handlung über eine längere Zeit streckte, weil man die Charaktere beim Erwachsenwerden begleiten konnte. Dabei wurden die meisten als Erwachsener zu einem ganz anderen Menschen und veränderten sich in manchen Dingen, aber einige alte Angewohnheiten aus den früheren Jahren blieben dann doch. 
Zum einen fand ich persönlich es etwas schade und langweilig, dass es etwa 500 Seiten gebraucht hat, bis sich Tess und Gus endlich wirklich kennenlernten, andererseits mochte ich es genauso auch, weil man beobachten konnte, wie ihr Leben ohne den perfekten Menschen an ihrer Seite weitergeht. Es wurde mehr als öfters gezeigt, wie viel im Leben schief gehen kann und in vielen Dingen fühlte ich dann mit. Meistens ist es so, dass man sich als Teenager nicht unbedingt in einen Erwachsenen hineinversetzen kann und sie beispielsweise bei Scheidungen oder so nicht ganz versteht, weil es den Eltern da nunmal anders geht als den Kindern. Aber bei dem Buch wurde die Gefühle der Erwachsenen in solchen Situation gut und anschauend erklärt und beschrieben, das ich mitgefühlt und mich wirklich in deren Lage versetzen konnte. Ich glaube, dass das Buch größtenteils etwas für Erwachsene ist, was man auch am Schreibstil merkt. Er ist zwar sehr schön, aber für jüngere Leser vielleicht nicht ganz so flüssig zu lesen, wie es bei einem Jugendbuch so wäre. Trotzdem finde ich, dass das Buch auch etwas für einige Jugendliche ist, einfach, damit sie sich in die Lage von Erwachsenen hineinversetzen und sie besser kennenlernt. Aber auch wegen der vielen Botschaften war das Buch für mich meistens lesenswert.
Der Spannungsgrad ging auf und ab, in der Mitte war es an manchen Stellen spannend und auch das Ende fand ich toll, aber sonst war das Buch auch oft sehr schleppend und ein ganz großes Bedürfnis, weiterzulesen, hatte ich nicht. Relativ am Anfang flaute für mich die Spannung schon ab, aber das liegt dann an mir und daran, dass ich mich für Kunst nicht so interessiere und dann waren die ganzen Beschreibungen und Erzählungen nicht so interessant.
Das Ende war meiner Meinung nach sehr kitschig, irgendwie mochte ich es aber trotzdem  und fand es sehr süß. Ich bin wirklich froh und zufrieden, wie das Buch geendet hat!

Fazit:

Hauptsächlich ist das Buch etwas für Erwachsene, obwohl es bestimmt auch jüngere Leser gibt, denen dieses Buch gefallen könnte. Größtenteils ging es in diesem Buch schleppend voran, wobei es aber auch spannender Stellen gab und die Lebensweisheiten und Botschaften haben bei der Bewertung einiges rausgeholt, weil sie mir sehr gut gefallen haben. 3,5 von 5 Sterne von mir!

Liebste Grüße,

Julia


 

Kommentar veröffentlichen

Designed by FlexyCreatives