Rezension zu Black Blade- Das dunkle Herz der Magie von Jennifer Estep

  Hallo ihr Lieben!

Heute kommt mal eine Rezension von mir, undzwar zu dem Buch `Black Blade- Das dunkle Herz der Magie`! Dies ist ein zweiter Teil, weshalb es in diesem Post und der Inhaltsangabe vielleicht Spoiler zu Band 1 geben könnte, sollte euch meine Meinung zu diesem Teil aber auch interessieren, findet ihr die Rezension hier 
Übrigens nochmal ein großes Dankeschön an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

    
Titel: Black Blade- Das dunkle Herz der Magie
    Originaltitel: Dark heart of magic
    Autor: Jennifer Estep
    Verlag: ivi
    Seiten: 384
    Preis: 14,99
Altersempfehlung: 14 - 17 Jahre
ISBN978-3-492-70356-7
Kaufen bei Amazon oder Piper

Inhalt: 

Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …

Meinung:

Nach langem Warten ist es endlich so weit und Black Blade 2 ist erschienen! Etwas später habe ich es dann begonnen, mit riesiger Vorfreude. Leider kam ich aber nicht gut in die Geschichte rein. Ich fand den Anfang sehr langatmig und kam deshalb nur langsam voran, außerdem hatte ich schon ganz vergessen, wer wer ist. Das hat auch nochmal etwas den Lesefluss gestört, ist dann aber auch komplett meine Schuld, und nicht die der Autorin...
Nachdem nichts Großes passiert ist, wurde es ab dem zweiten Drittel wieder besser, weil ich ab da dann wieder in die Geschichte eintauchen und die Zeit mit Lila und Co ganz genießen konnte.  Ein großer Hilfeanker waren für mich noch die Rückblicke zum ersten Teil, denn ohne die wäre ich beim Lesen wahrscheinlich verzweifelt. Ich hatte gar nicht bemerkt, dass ich auch noch fast alles aus Teil 1 vergessen hatte, aber dank Lila, die immer mal was erzählte, kam ich dem wieder auf die Sprünge und konnte dem Geschehen komplett folgen.
Der Schreibstil ist wie immer schön zu lesen und ich mag ihn sehr gerne, weil er immer mal auch noch etwas Witz bereithält. Außerdem mag ich es auch, dass die Beschreibungen der Autorin nicht zu sehr ins Detail gehen, weil es da schnell langweilig werden kann, man sich aber trotzdem alles sehr gut vorstellen konnte. Mir ist nur aufgefallen, dass es häufig einige Wortwiederholungen gibt, was jetzt aber nicht sehr schlimm ist. Die Idee der Geschichte finde ich ja allgemein unglaublich toll und mit Cloudburst Falls hat Jennifer Estep einen tollen, magischen Ort gezaubert. Wenn man erstmal in der Geschichte ist, herrscht da solch eine tolle Atmosphäre. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, lest es selbst, dann werdet ihr es bestimmt auch merken! 
Das, was am Ende herauskam, hat mich nicht sehr überrascht, da ich den " Täter" schon  in Verdacht hatte. Am Anfang wäre man da vielleicht nicht drauf gekommen, im Mittelteil gab es aber immer mal kleinere Hinweise darauf, was ich irgendwie schade fand. ( Es kann aber auch sein, dass ich zu schlau bin. 
Ha. Haha. Guter Witz, Julia, guter Witz.)
Jedenfalls wäre die Auflösung, wenn man sie davor nicht wusste, bestimmt richtig cool gewesen! Was ich aber besonders mochte, waren die Geheimnisse, die zwischendurch im Buch ans Licht kamen. Besonders das am Ende fand ich echt toll und ich bin schon soo gespannt, was sich da im dritten Teil entwickelt und wie damit umgegangen wird!
Kommen wir nun mal zu den Charakteren: Lila ist, wie ich finde, eine super tolle Protagonistin. Sie ist in gewisser Weise schon so etwas wie eine Heldin, da sie alles dafür tut, um ihre Freunde zu beschützen, sie erscheint einem aber auch nicht komplett perfekt oder fehlerfrei. Außerdem mag ich ihren Humor sehr gerne, mit dem sie mir immer mal wieder ein riesen Grinsen ins Gesicht gezaubert hat. Auch Devon ist ein toller Charakter, der mir im Laufe der Zeit sehr ans Herz gewachsen ist. Ich liebe es und finde es gleichzeitig auch unglaublich süß, wie er sich um alle kümmert und versucht, alles und jeden zu beschützen, auch wenn dieser jemand nicht gerade der netteste Mensch auf Erden ist. Daran merkt man einfach, was für ein großes Herz er hat und wie kann man ihn da nicht lieben? Wie Lila Devon aber ständig einen Korb gibt und versucht, Abstand zu ihm zu halten, hat mich nach einiger Zeit aber echt zum Verzweifeln gebracht und genervt. Auf der einen Seite verstehe ich sie ja auch, aber auf der anderen Seite wünscht man sich irgendwann mal, dass irgendwas zwischen ihnen passiert beziehungsweise sie es zu lässt. Das am Ende hat mich daher schon sehr gespannt auf Band 3 gemacht! Ansonsten mag ich die Nebencharaktere auch sehr gerne, da jeder auf seine eigene Art besonders und verschieden ist. Sei es der flirtende Felix, die "zickige" Deah , der mürrische Oscar oder die scheinbar kalte Claudia- alle sind auf ihre Art liebevoll und mit ihnen hat Jennifer Estep tolle Charaktere geschaffen.

Fazit:

Im Großen und Ganzen hat mir `Black Blade- Das dunkle Herz der Magie ` gut gefallen! Wegen des Anfangs und anderen Kleinigkeiten ziehe ich bei der Bewertung aber einen Stern ab, da ich den ersten Teil dann doch besser fand! Nichtsdestotrotz liebe ich die Geschichte, den Handlungsort und die Charaktere, wie auch das Cover und kann den nächsten und letzten Band kaum abwarten! 4 von 5 Sterne von mir!

Liebste Grüße,

Julia  


Kommentar veröffentlichen

Designed by FlexyCreatives